Musikverein Siggen

Der Musikverein Siggen ist in der Blasmusikregion Oberschwaben/Allgäu ein noch relativ junger Verein. 1949 auf Anregung einer Gruppe musikbegeisterter junger Männer aus der 170-Seelen-Pfarrgemeinde Siggen gegründet, entwickelte sich der kleine Verein von einer 19 Mann starken Unterstufen-Blaskapelle zu einem Orchester in der gehobenen Mittelstufe mit 36 Musikerinnen und Musikern, davon z.Zeit 10 unter 21 Jahren. Unterstützt wird der Verein von fördernden bzw. passiven Mitgliedern. 1980 nahm die Kapelle die ersten Musikerinnen in ihre Reihen auf. Seit einer Satzungsänderung im Jahre 2002 des mittlerweile eingetragenen Vereines leitet ein Vorstandsteam die Geschicke des Vereins. Die Ausbildung von Kindern und Jugendlichen lag bis 1992 hauptsächlich in den Händen der jeweiligen Dirigenten und verschiedener engagierter Musiker; seit 1993 werden die Jungmusikanten bei der Jugendmusikschule Wangen sowie dem Jugendblasorchester Argenbühl und seinem Vororchester ausgebildet. Zur Zeit sind wieder 10 Jugendliche in Ausbildung. Jährlich finden 60-70 Gesamtproben im Probelokal im Vereinsheim "Alte Schule" statt, da zwischen 25 und 35 Auftritte kirchlicher und weltlicher Art pro Jahr von der Kapelle bestritten werden. Alljährlich wiederkehrende Auftritte sind z.B. der Osterfrühschoppenkonzert, Christi-Himmelfahrts- und Fronleichnams-Prozession, Wertungsspiel, Sommerabendkonzerte in Isny und Argenbühl, kirchliche Auftritte bei Erstkommunion, Erntedank und Weihnachten, das traditionelle Jahreskonzert im November und das Silvesterblasen am 29. Dezember. aus Fulgenstadt (Bad Saulgau) und Rötenbach bei Wolfegg.

Zum letztgenannten Verein besteht eine besondere Beziehung, da Rötenbacher Musikanten und ihr damaliger Dirigent Büchtemann sich 1949 als "Geburtshelfer" des neuen Vereins in Siggen betätigten. Grössere Feste konnten 1961 bei der Weihe der neuen Vereinsfahne, 1975 aus Anlass des 25-jährigen Jubiläums und 1999 zum 50. Geburtstag des Vereines gefeiert werden. Verschiedene Konzertreisen, die die Musiker u.a. nach Südtirol, Oberschopfheim (Baden), Obervolkach (Franken) Reignier (franz. Alpen), Coutainville (Normandie), Bullay und Graach a.d.Mosel und Bremen an der Weser führten, zeigen, dass sich der Verein auch außerhalb der Region gerne als musikalischer Botschafter des Allgäus betätigt.